Letztes Feedback

Meta





 

Deutschland-Argentinien 1:0 n.V. Teil 2

Die Angreifer der Albiceleste agierten dann meist überhastet und so ließen sie gute Möglichkeiten liegen. Messi spielte ordentlich, aber lange nicht wie zu seinen besten Barca-Zeiten. Und Di Maria wurde schmerzlich vermisst. Aber auch die Deutschen mussten Sami Khedira kurzfristig ersetzen und Christoph Kramer machte bis zur seiner verletzungsbedingten Auswechslung eine tolle Partie. So wurde es ein Geduldspiel, weil auch Höwedes die beste Chance per Kopf an den Pfosten setzte. Bis eben zu dieser 113. min als sich Mario Götze unsterblich machte und er als 22-jähriger nun in einem Atemzug mit Helmut Rahn, Gerd Müller und Andreas Brehme genannt wird! Der Architekt dieses Erfolges war aber Joachim Löw! Der sich nicht beiirren ließ von den vielen Experten, die ja alles besser wußten! Er ist seiner Überzeugung gefolgt, auch im Falle Lahm. Er hat abgewartet , bis Schweinsteiger und Khedira in der Lage waren 90 min zu gehen und hat dann Lahm auf die rechte Seite gezogen. Es war natürlich mutig und hätte auch schief gehen können, aber die Qualität und der Wille der Spieler hat den Erfolg möglich gemacht! So kann man der Mannschaft und allen die zu diesem Erfolg beigetragen haben nur gratulieren. Feiert schön und viel Spaß in der Eistonne!

15.7.14 21:12, kommentieren

Deutschland-Argentinien 1:0 n.V. Teil 1

Es war die 113. min, als Andre Schürrle an der linken Seite nochmal den Turbo zündete und mehrere Gegenspieler stehen ließ und auch von Mascherano nicht mehr abgegrätscht werden konnte. Der Ball flog nach seiner Flanke dahin, wo er hin sollte, musste, wollte! Halblinks in den Sechszehner der Argentinier. Da wo Mario Götze stand und den Ball mit einer Selbstverständlichkeit annahm wie unsereins, wenn er sich am Abend ein Bier aus dem Kühlschrank holt.Und wenn man schon den Kühlschrank aufmacht und das Bier rausholt, will man es auch trinken. Mario Götze machte es auf und es war so wie wir es uns vorstellt haben. Spritzig, frisch und einfach nur geil! An diesem Tag hat die Nationalmannschaft ihr Meisterstück abgeliefert. Nicht gegen Brasilien, als man auf eine desolate Selesao traf, sondern an diesem 13.07.2014. Die Albiceleste verlangte den Deutschen ab, hätten auch eigentlich in Führung gehen müssen. Normalerweise läßt sich ein Higuain bei solch einer Vorlage wie der von Toni Kroos nicht zweimal bitten. Aber die Deutschen wollten den Titel, unbedingt mit aller Macht. Kein Messi, kein Romero, kein Mascherano, keine noch so harte Gangart und kein Schiedsrichter sollte sie heute aufhalten. "Egal was kommt, wir gewinnen!" So trat die Mannschaft auf! Neuer wie gewohnt, souverän, Boateng ließ alle Bälle der Gauchos so ab der zweiten Hälfte wie ne Wand abprallen und Schweinsteiger war der Boss auf dem Platz! Er warf sich in jeden Zweikampf, scheute kein Foul gegen sich oder den Gegner und war nicht kaputt zu kriegen. Es war wie bei Rocky, wenn sein Gegner dachte: "jetzt ist er fertig, er kommt nicht mehr!" Da stand er schon wieder im Getümmel und als er am Ende ein letztes mal gefoult wurde, da pfiff der Schiedsrichter ab. Alle anderen Spieler rannten einfach um ihr Leben und gaben alles, auch wenn nicht alles klappte! So gestaltete sich dieses Finale als das erwartet schwierige Spiel gegen ein Argentinien, dass um seine Chance wußte. Die Gauchos hatten durchaus gute Torchancen, aber da war ja ein Manuel Neuer im Tor. man hatte schon den Eindruck, dass da ein riesengroßer Respekt entstanden ist in den letzten 4 Wochen. Nicht dass die Argentinier nicht wussten was für ein klasse Torwart ist, aber was Neuer bei dieser WM gezeigt hat, war eine neue Dimension des Torwartspiels. Es sieht zwar nach Harakiri aus, doch bei Neuer ist es kontrolliert. Er weiß wie weit er gehen kann. Dazu noch seine Reflexe und sicher bei Flanken. Ein Torhüter, der das Zünglein an der Waage sein kann, wenn das Spiel auf Messers Schneide steht.

1 Kommentar 15.7.14 20:45, kommentieren

Deutschland-Argentinien

Endspiel! Es kann nur einen Sieger geben. Wenn die deutsche Mannschaft ihr Potential abruft, dann wir sie auch Weltmeister. Wenn die mannen von Joachim Löw bei dieser WM in Bedrängnis kamen, war es immer ihr eigenes Verschulden. Eklatante Abspielfehler bei den Gegentoren im Ghanaspiel oder die ersten 30 min im Duell mit Algerien, als man den Eindruck hatte ein Pass über 5 m stellte jeden Spieler vor große Probleme. In den anderen Spielen dominierten die Deutschen doch meist ihre Gegner, mal mehr oder weniger und gewannen diese dann auch! Argentinien hat mich dagegen in keinem Spiel richtig überzeugt. Und ein Messi mit Di Maria wird nicht reichen. Bei Barcelona stehen im lauter Starspieler bei, doch in der Albiceleste schiebt man ihm halt immer den Ball hin wenn es nicht mehr weiter geht. Ein Messi allein kann ein WM Finale nicht gewinnen, da müssen seine Mitspieler schon auch mithelfen und nicht nur hinten dicht machen. Deutschland hat dagegen viele Möglichkeiten schon in der ersten Elf und kann auch mit Schürrle und Co noch ordentlich von der Bank nachlegen, falls einer nicht seinen besten Tag hat. Deutschland muss aber auch geduldig sein. Die Abwehr der Gauchos haben in der KO Phase noch keinen Gegentreffer kassiert und so kann es auch mal länger dauern bis man in Führung geht. Geduldig spielen und sich auf die Stärken besinnen, die sich schon so oft bei der WM auszahlt haben. Und am Ende schießt vielleicht jemand das entscheidende Tor, den gar niemand auf der Rechnung hat wie z.B Höwedes!? Die Argentinier sehen das natürlich anders und sagen, der Papst ist Argentinier. Wir haben göttlichen Beistand! Aber auch Deutschland hat noch einen Papst, auch wenn der außer Dienst ist. Insofern wird das Spiel auf dem Platz entschieden und Deutschland gewinnt!

11.7.14 20:12, kommentieren

Argentinien-Niederlande (0:0) 4:2 n.E.

Nach dem Torfestival und dem berauschenden ersten Halbfinale war das so ziemlich der krasse Gegensatz! Den kompakte Abwehrreihen standen mutlose Stürmer entgegen. Im gesamten Spiel gab es nur 1-2 Aktionen auf beiden Seiten, bei denen man dachte jetzt könnte ein Tor fallen. Am Ende konnte Van Gaal nicht mehr auswechseln und so musste Cillessen statt Krul beim Elfmeter schießen ran. Dies erwies sich jetzt als Bumerang, wären doch zwei Elfmeter der Argentinier haltbar gewesen. Aber Cillessen machte den Eindruck, dass es kein Vertrauen in sich selber hatte. Der Trainer hatte ihn wohl mit der Auswechslung im Costa Rica Spiel verunsichert. Und in diesem Spiel gab es aufgrund von Verletzungen, Formschwäche und angeschlagenen Spielern nicht die Möglichkeit noch eine Auswechseloption offen zu halten. Und so nahmen die Gauchos das Angebot dankend an und trafen ihre Elfmeter und bei den Niederländern gab es zwei Fehlschüsse und Torhüter Romero konnte das erste mal bei diesem Turnier seine Wichtigkeit unter Beweis stellen.Für die Albiceleste wird solch eine Leistung aber wohl kaum reichen um Weltmeister zu werden.

11.7.14 19:52, kommentieren

Deutschland-Brasilien 7:1

Brasilien unplugged! Es war wohl der Moment als Klose sein 16. WM-Tor schoss. In diesem Moment wurden nicht nur den Spielern sondern auch den ca.50.000 Zuschauern im Stadion und den 200 Millionen Menschen im Land der Stecker gezogen. Danach hörte nämlich die Selesao auf an sich zu glauben und stellte das Fussball spielen für erste ein. 1954 lag die deutsche Mannschaft damals in Bern schon nach wenigen Minuten mit 0:2 gegen die favorisierten Ungarn zurück! Doch damals hörten die späteren Weltmeister eben nicht auf, daran zu glauben dieses Spiel doch noch zu gewinnen. Bei Brasilien war dies völlig anders. Wohl von diesem ominösen unglaublichen Druck völlig gelähmt, konnte sich kein Spieler vorstellen, wer jetzt nach dem Ausfall von Neymar und der Sperre von Thiago Silva die Kohlen aus dem Feuer holen sollte. Sie bewegten sich praktisch nicht mehr und ließen den Deutschen soviel Platz wie sie das wohl selbst in ihren Trainingsspielen nie hatten. Als Zuschauer konnte man dann irgendwann nur noch ungläubig lachen und bei dem einen oder anderen Tor, dachte ich der Schiedsrichter hat das Spiel schon unterbrochen weil die Brasilianer nur dastanden und es so aussah als ob sie den Torschützen bewundernd bestaunten. Es ist so grotesk, dass solch ein Spiel in unserer heutigen Zeit auf diesem Niveau möglich ist. Sagte man doch während dieser WM, dass es keine leichten Gegner mehr gibt, die man mit 5:0 locker nach Hause schickt. Deutschland hat stark gespielt, aber am Sonntag wartet ein anderer Gegner. Insofern darf man jetzt kein Torfestival erwarten. Den WM-Titel aber schon!

11.7.14 19:30, kommentieren

Argentinien-Niederlande

Das zweite Halbfinale verspricht nicht weniger Brisanz. Auch hier treffen sich 2 Topteams der Fussball-Welt mit denen nicht wenige gerechnet haben. Die Niederländer verfügen über eine tolle Offensiv-Abteilung und einen Trainer, der ständig in der Lage ist, auf die jeweilige Situation zu reagieren. Aber auch wenn die Abwehr jetzt nicht nach Weltklasse klingt, so spielen sie sehr konzentriert und sind stabil. Anders die Argentinier, so haben sie Ihr Potenzial bisher nicht voll abrufen können. Messi nimmt nur als Teilzeitkraft am Spiel teil, obwohl er voll bezahlt wird und nun ist auch noch Angel Di Maria verletzt. Der wohl beste und wichtigste Spieler fehlt der Albiceleste. Trotzdem ist ja gerade bei ihnen noch viel Luft nach oben, wobei die Niederlande ja schon immer an der Grenze ihres Leistungsvermögens spielt. Sollte Robben die Abwehr der Argentinier aufmischen können, so könnte der zweiten Einzug ins Finale anstehen. Geht dagegen Argentinien in Führung, wird es ganz schwer und ich rechne dann mit einem Sieg der Weiß-Blauen!

8.7.14 17:07, kommentieren

Deutschland-Brasilien

Irgendwie hat man die ganze WM darauf gehofft, jetzt ist es soweit. Heute im Halbfinale stehen sich Deutschland und Gastgeber Brasilien gegenüber. Viel mehr Superlativ geht nicht. Es wird heute darauf ankommen, wer besser ins Spiel kommt. Deutschland kann sich einen Start wie gegen Algerien nicht erlauben, so versuchen doch die Brasilianer immer ihre Gegner von Anfang an zu überrollen. So wäre es wohl eine gute Taktik, eben das selbe zu versuchen und die Brasilianer gar nicht ins Spiel kommen zu lassen. Brasilien muss Neymar und Thiago Silva ersetzen und setzt auf ihr starkes Kollektiv und David Luiz wird heute als Kopf der Selesao voll gefordert sein. Deutschland könnte heute wieder mit Mertesacker in der Innenverteidigung auflaufen, so haben die Brasilianer doch viele kopfballstarke Spieler. Vorne in der Mitte könnte heute wieder Müller stehen, um Klose noch als Trumpf in der Hinterhand zu haben. Links könnte Schürrle endlich zu seinem Startelf-Debüt kommen. So kommen den Trainern heute eine große Bedeutung zu. Wer kann das Spiel noch einmal, wenn es auf Messers Schneide steht, in eine andere Richtung lenken. Am Ende wird Deutschland das Spiel knapp gewinnen weil die etwas fitter sind, auch individuell besser besetzt sind und deutlich mehr Erfahrung haben mit WM-Halbfinals!

8.7.14 16:47, kommentieren

Niederlande-Costa Rica (0:0) 4:3 n.E.

Die Niederlande hätte sich eigentlich das Elfmeterschießen ersparen können. Hatten sie doch mehr vom Spiel und trafen 3 x Aluminium. Aber an diesem Tag wollte der Ball einfach nicht rein und Keylor Navas, der Torhüter von Costa Rica, wieder einen Sahnetag. Einmal flog er an einem Ball vorbei und dann war niemand zur Stelle, der dies hätte ausnutzen können. Ansonsten tatzte er er jeden Ball der auf s Tor kam heraus. Arjen Robben war wie bisher immer ein stetiger Unruheherd, den man in dieser Verfassung fast nicht stoppen kann. Dennoch reichte es nicht zu einem Tor und auch Costa Rica, die ab und an gefährlich vor das niederländische Tor kamen, konnten nicht die Führung erzielen. Sie spielten allerdings sehr diszipliniert und behielten fast immer ihre Ordnung. Am Ende war es wieder mal Van Gaal, der mit einer Auswechslung das Spiel entscheidend beeinflusste. Er wechselte in der 121. min den Ersatztorhüter Tim Krul ein, der zwei Elfmeter parierte. Er bediente sich allerdings zweifelhafter Mittel, in den er zwei Spieler vor dem Schuss direkt ansprach um sie zu irritieren. Die einen sagen , sowas gehört dazu, für die anderen ist es schlicht unsportlich. Am Ende aber muss man Costa Rica zu ihrer Leistung an dieser WM gratulieren. 3 Ex-Weltmeister in der Vorrunde und trotzdem Gruppensieger! Danach bis ins 1/4 Finale gekommen und erst im Elfmeterschießen knapp gescheitert. Die Niederlande spielt jetzt um den Einzug ins Finale gegen Argentinien.

8.7.14 16:27, kommentieren

Argentinien-Belgien 1:0

Ein ähnliches Spiel wie Deutschland-Frankreich. Ein frühes Tor entschied diese Partie. Die Belgier konnten sich nicht gegen den Abwehrriegel der Albiceleste durchsetzen und kamen nur zu wenigen Chancen. Der Sieg war verdient, wenn auch wieder Zweifel an der Stärke von Argentinien aufkamen. So kam ihnen die frühe Führung entgegen, aber es wird interessant sein zu sehen, wie sie mal mit einem Rückstand umgehen werden. Zudem musste nach einer halben Stunde ihr bester Spieler Angel Di Maria verletzt vom Platz und er kann im Halbfinale nicht dabei sein. Werden doch in der Presse Loblieder auf Messi gehalten, so ist es doch Di Maria, der pausenlos marschiert und seine Mannen antreibt. Dieser Ausfall könnte für das Duell mit den Niederlanden das Zünglein an der Waage sein. Die hochgelobten Belgier zeigten in diesem Spiel, dass ihnen vor allem Erfahrung fehlt. Einerseits machten sie es gut, weil sie nicht hektisch wurden und nur noch mit langen Bällen arbeiteten, andererseits fiel ihnen aber auch kein Konzept ein um die Abwehr um Garay in Bedrängnis zu bringen. So spielt nun die Albiceleste mit dem 5.Sieg mit einem Tor Unterschied im Halbfinale gegen die Niederlande.

8.7.14 16:06, kommentieren

Deutschland-Frankreich 1:0

Es war das zu erwartende enge Spiel. Und Deutschland hatte das notwendige Quäntchen Glück und mal wieder einen Torhüter mit Weltklasse-Format. Hatte er nicht so viel zu tun, wie gegen Algerien, so war er immer zur Stelle. So auch in der letzten Sekunde, als Frankreich in Person von Karim Benzema 6 m halblinks vor dem Tor auftauchte und sein Schuss wäre im Winkel eingefahren, wenn nicht Manuel Neuer blitzschnell seine rechte Hand nach oben gerissen hätte und somit Deutschland ins Halbfinale brachte. Deutschland war heute in der Aufstellung stark verändert und wenn es auch viele gefordert haben, war es doch überraschend, dass Lahm rechts raus rückte, somit Schweinsteiger und Khedira die Doppelsechs bildeten. Klose als Stoßstürmer und Müller rückte rechts raus. Und zur Überraschung vieler musste Mertesacker für Boateng in der Innenverteidigung weichen. Der Plan von Jogi Löw ging auf. Nach 13 min erzielte Mats Hummels, nach wieder einmal genialem Freistoß von Kroos, per Kopf das 1:0. Mit der Führung im Rücken konnten die Deutschen, die Franzosen erst mal kommen lassen und außer 2-3 guten Chancen kam nicht viel gefährliches auf das Tor von Manuel Neuer. Da war er natürlich wieder in toller Manier auf dem Posten, was auch notwendig war, weil die Chancen doch hochkarätig waren. In der zweiten Hälfte, konnten die Franzosen allerdings nicht mehr viel Gefahr entwickeln, ließen doch ihre Kräfte nach. Im Gegenteil, Andre Schürrle hätte das 2:0 machen müssen. Er hatte 2 riesen Chancen und so hatte Deutschland am Ende Glück und Neuer auf ihrer Seite.

8.7.14 15:51, kommentieren

Brasilien-Kolumbien 2:1

Brasilien hat sich diesen verdienten Sieg teuer erkauft. Fallen doch für das Halbfinale gegen Deutschland mit Neymar und Thiago Silva zwei Schlüsselspieler aus. Ein grobes Foul von Zuniga bedeutet das Ende für den grandiosen Fussballer Neymar bei dieser WM. Keine Frage, das Foul war nur gegen den Mann und Ziel war es wohl trotzdem den Konter im Keim zu ersticken und nicht Neymar zu verletzen. Jetzt beginnen wieder Hetzkampagnen gegen einen Spieler, weil es eben einen Superstar getroffen hat. Aber wer hat sich darüber groß aufgeregt, als Giroud im Spiel Frankreich-Schweiz dem Abwehrchef van Bergen den Augenbogen, mit dem Fuss in fast 2 m Höhe, brach? Da war schon abzusehen, dass die Schiedsrichter viel zu viel durchgehen lassen bei dieser WM! Und profitiert hat davon unter anderem vor allem die Selesao, die am meisten Foul spielen und mit geschicktem Halten und Sperren, die Angriffe der Gegner unterbinden, ohne dass es ausreichend oft Gelb für diese Aktionen gegeben hätte. Letztlich ist es bitter für die Brasilianer, jetzt auf ihren Star verzichten zu müssen, hat er doch dem Druck stand gehalten. Brasilien hatte dieses 1/4 Finale Dank ihrem Willen gewonnen. Sie setzten Kolumbien von Anfang an unter Druck und so konnten diese nie zu ihrem Spiel finden. Hatten die Kolumbianer noch alle Spiele bisher gut im Griff so war es Brasilien, die das Spiel diktierten. Die Kräfte ließen zwar am Ende nach, aber das zwischenzeitliche 2:0 reichte um als Sieger vom Platz zu gehen.

8.7.14 15:40, kommentieren

Brasilien-Kolumbien

Brasilien ist im Spiel gegen Chile nochmal davon gekommen. Gegen Kolumbien rechnen nicht wenige damit, dass Endstation ist. Das liegt zum einen daran, dass die Selesao einfach nicht zu ihrem Spiel findet und zum anderen, dass Kolumbien groß aufspielt und ihre Spiele sicher gewinnt. Damit war nicht unbedingt zu rechnen, fiel ihr Superstar Falcao doch kurz vor der WM noch aus. Doch andere sprangen in die Breche, allen voran James Rodriquez, der bereits 5 Tore erzielte. Sie spielen einen gradlinigen, schnörkellosen Offensiv-Fussball und es wird spannend sein, wie die hochgelobte Abwehr der Brasilianer diese starke Offensive in Schach halten will! In der Offensive der Selesao sind sie von Neymar anhängig, sind doch die anderen Spieler wie Fred, Oscar, Hulk oder Paulinho entweder nicht in Form oder genügen einfach nicht höchsten Ansprüchen. So kann es tatsächlich sein, dass die Brasilianer aus einer Defensive in dieses Spiel gehen werden. Ein Rückstand wäre fatal und so müsste man sich eigentlich auf die 4er Kette um Thiago Silva, David Luis, Marcelo und Bruno Alves bauen. Denn mit Luis Gustavo ist der Spieler der Selesao gesperrt, der neben Neymar überzeugte und im defensiven Mittelfeld für die Brasilianer von unschätzbarem Wert ist. Spielen sie voll auf Offensive, könnte dies von den Kolumbianer gnadenlos ausgenutzt werden. Doch wird dies auch sicher von den Fans erwartet, dass nach vorne gespielt wird und es nicht der Mentalität entspricht sich hinten rein zu stellen. Auch in diesem Spiel wird es wohl eng werden und vielleicht gewinnt am Ende auch die Mannschaft, die es mehr will! Mein Tipp ist am Ende kommt Brasilien ins 1/2 Finale.

3.7.14 23:52, kommentieren

Deutschland-Frankreich

Nicht umsonst spricht man von einem 50/50 Spiel. Beide Teams besitzen große Qualität, beide müssen bei der WM auf tolle Spieler verzichten. Besonders schmerzen die Ausfälle von Reus bei Deutschland und Ribery bei den Franzosen. Und dennoch haben beide Mannschaften eine sehr große Qualität, die reicht um den Titel zu holen. Die Paarung hätte auch als Endspiel getaugt. So muss nach dem Spiel morgen eines der Teams die Koffer packen. Deutschland liegt es auf jeden Fall mehr als das Spiel gegen Algerien im 1/8 Finale, wurde doch ein klarer Sieg schon als selbstverständlich angesehen. Frankreich ging es ähnlich gegen Nigeria. Die Chancen sind tatsächlich sehr ausgeglichen und so wird die Tagesform entscheiden. Auch die der Trainer! Wer stellt sein Team besser auf und ein? Wer fällt während des Spieles die richtigen Entscheidungen? Löw oder Deschamps? Vielleicht fällt die Entscheidung morgen ja außerhalb des Platzes!

3.7.14 19:16, kommentieren

Belgien-USA 2:1 n.V.

Wer Zeit hat, kommt bei dieser WM auf seine Kosten. Alles ist dabei! Begeisternder Fussball, Tempo, Spannung, tolle und viele Tore, geniale Torhüter, und jetzt in der KO-Phase enge Spiele die wirklich erst entschieden sind, wenn entweder der Schiedsrichter abpfeift oder der letzte Elfmeter entschieden hat! So auch bei diesem Spiel. Wer dachte, nach dem 2:0 für Belgien in der 105. min, das war es für die USA, der sah sich 2 min später schon wieder in einem unglaublichen Fussballkrimi. Klinsmann wechselte Julian Green ein und der 19-jährige schoss mit seiner ersten Ballberührung den Anschlusstreffer. Danach versuchten die Amerikaner alles um noch in den verbleibenden Minuten den Ausgleich zu erzielen. Mit letzten Kräften stemmten sich, die heute gut aufspielenden Belgier, gegen den Ausgleich. Eine gelungene Freistoß-Variante brachte Dempsey noch einmal die Riesen-Chance auf den Ausgleich! Es reichte am Ende nicht mehr und letztlich war das Ergebnis verdient. Die Roten Teufel hatten mehr vom Spiel und auch die deutlich besseren Chancen. Die USA hatten allerdings einen sensationellen Torhüter in Tim Howard, der die Belgier zur Verzweiflung brachte. Doch zu Beginn der Verlängerung war auch er geschlagen, als der überragende Kevin De Bruyne erst das 1:0 schoss und wenige Minuten später das 2:0 vorbereitete. Die USA hat sich bei dieser WM viel Respekt verschafft und einen Boom im eigenen Land ausgelöst, obwohl sie nur ein Spiel bei dieser WM gewannen. Belgien unterstrich dagegen, warum sie auf vielen Zetteln als Geheim-Favorit stehen. Das "Geheim" kann man jetzt streichen!

2.7.14 20:35, kommentieren

Argentinien-Schweiz 1:0 n.V.

Solche Spiele, die so eng sind, werden durch Kleinigkeiten entschieden. Die Schweiz verursacht in Person von Lichtsteiner in der 118.min den Ballverlust im Mittelfeld. Die Albiceleste läßt sich nicht lange bitten und Messi leitet mit einem 30m Sprint den Siegtreffer durch Angel Di Maria ein. Und das Glück ist in dieser Phase wirklich ungleich verteilt. Denn die Schweizer geben nicht auf, bis der Schiedsrichter das Spiel beendet. Noch einmal kommen sie in den Strafraum. Shaqiri flankt präzise und scharf von der rechten Seite 3m vor das argentinische Tor und Dzemaili setzt den Kopfball zum entsetzen der Eidgenossen an den Pfosten. Doch damit nicht genug, der Ball springt zurück ans Knie und von dort haarscharf am Tor vorbei! Ottmar Hitzfeld sah sich um 15 Jahre zurückversetzt. hat er doch in Barcelona im Championsleague-finale gegen Manchester ähnliches erlebt. Doch so banal es klingt, so ist Fussball! Diese Unwägbarkeiten, die ein Mannschaftssport eben mit sich bringt. Am Samstag beginnt die Tour de France und hat bei über 100 Fahrern, haben eigentlich nur eine handvoll eine reelle Chance zu gewinnen. Doch Ottmar Hitzfeld hatte auch oft das Glück auf seiner Seite und so war er nach dem Spiel, wie er immer wahr. Ein großer Trainer und Sportsmann. Er ging zu jedem Spieler und bedankte sich bei ihnen für Ihre Leistung. Sich dessen bewußt, dass man verlieren kann, wenn man alles dafür getan hat um zu gewinnen. Die Schweiz war top eingestellt auf das Duell mit dem WM-Favorit aus Südamerika. Im Verlauf des Spieles wechselten immer wieder die Spielanteile und Chancen. Beide Teams hatten Chancen um in der regulären Spielzeit in Führung zu gehen. Und die Schweiz hatte sogar die besseren Chancen. Die Argentinier etwas mehr Spielanteile. Doch die Eidgenossen arbeiteten sehr konzentriert nach hinten und so war es sehr schwer für Messi und Co. große Gefahr für das Tor von Diego Benaglio, der ein Superspiel machte, zu kreieren. Doch dann kam eben diese 118. min. Man kann nur der Schweiz gratulieren für diesen Fussball-Leckerbissen. Für Argentinien gilt das selbe wie in der Vorrunde. Sie müssen sich steigern um den ersehnten Titel zu holen.

2.7.14 17:35, kommentieren

Argentinien-Schweiz

Ein besonders Spiel! Hier der Anwärter auf den WM-Pokal, dort der nicht zu unterschätzende Außenseiter mit großem Potential. Für Ottmar Hitzfeld wird es die Aufgabe sein, sein Team so einzustellen, dass sie Messi nicht zur Entfaltung kommen lassen und trotzdem immer wieder Nadelstiche setzen können. Messi auszuschalten ist deshalb so schwierig, weil er sich oft minutenlang nicht am Spiel beteiligt und dann plötzlich explodiert. Dies ist allerdings auch die Achillesverse der Albiceleste. Sie verlassen sich fast nur auf ihn. Machte er bisher die wichtigen Tore, so waren die Gegner jetzt auch noch nicht von höchster Qualität. Doch wie anfällig die Schweizer Abwehr sein kann, sah man gegen die Franzosen. Deshalb wird es für die Eidgenossen wichtig sein, die Räume sehr eng zu machen. Das dies den Argentiniern nicht schmeckt sah man inbesondere gegen den Iran. Und ein richtiges Konzept ist in ihrem Spiel kaum zu erkennen. Ihre Topstars wie Di Maria, Aguera oder Macherrano konnten ihr Potential bisher nicht voll abrufen.Will man Weltmeister werden, muss man sich spielerisch deutlich verbessern. Die Schweizer können heute durchaus für eine der ganz großen Überraschungen sorgen. Shaqiri wird nach seinen 3 Toren sicher mit breiter Brust auflaufen und sind Mehmedi und Drimic zwar keine absoluten Topstürmer, aber in guter Form und sehr spielstark, was beim Konterspiel sehr wertvoll ist. Tendenz heute: Argentinien wird das Spiel in Normalform gewinnen, aber die müssen sie erst mal auf den Platz bringen. Die Schweiz kann eine schwache Vorstellung durchaus nutzen um ins 1/4 Finale einzuziehen.

1.7.14 10:12, kommentieren

Belgien-USA

Das wird Jürgen Klinsmann schmecken! Belgien wird zum Favoriten des Spieles ernannt und doch ist es mit Sicherheit kein übermächtiger Gegner. In den bisherigen 1/8 Finals waren es doch immer die Außenseiter, die zu überzeugen wussten. Und auch heute kann man davon ausgehen, dass die Amerikaner alles rein werfen was sie haben. Die Belgier spielten jetzt auch nicht überragend und so darf man gespannt sein, wie sie mit einem Rückstand umgehen werden. Die Roten teufel sind allerdings individuell besser besetzt und haben in Eden hazard einen Spieler mit Weltklassefomat. Be Bruyne und Witzel sind auf dem Weg dorthin, wenn sie ihr talent ausschöpfen. Bei den USA ist es das Kollektiv, das den Sieg erkämpfen soll. Es wird ein heißer Kampf mit offenem Ausgang und das Team von Jürgen Klinsmann hat durchaus berechtigte Hoffnung ins 1/4 Finale einzuziehen.

1.7.14 09:53, kommentieren

Deutschland-Algerien 2:1

Was ein Weltklasse-Torhüter wert ist, hat man gestern wieder gesehen. Wohl noch nie wurde die Position des Torhüters im modernen Fussball so interpretiert. Kannte man dieses Spiel eher von Paradiesvögeln aus Südamerika, so gab Manuel Neuer gestern den Libero.Mit 19 Ballkontakten außerhalb des Sechszehners rette er mehrmals seine wackelige Abwehr. In den ersten 30 min ging praktisch nichts. Boateng wirkte geistig abwesend und Höwedes und Mustafi hatte viele Abspielfehler oder ließen sich auf ihren Seiten überlaufen. Allein Mertesacker wirkte ruhig und machte seine Sache gut. Die Sicherheit, Ruhe und Souveränität von Hummels fehlte an allen Ecken und Enden. Diese Unsicherheit übertrug sich auch auf das Mittelfeld. Man hatte den Eindruck, dass die Spieler Angst vor Fehlpässen hatten, da dies gleich höchste Gefahr für das deutsche Tor bedeutete. In der ersten Halbzeit konnten die Offensive fast nur durch Fernschüsse Gefahr auf das Tor von Rais ausüben. Hätte Götze den Abpraller nach innen zu Müller gespielt anstatt drauf zu halten, wären die Deutschen doch noch in Führung gegangen. In der zweiten Hälfte gab es durch die Einwechslung von Schürrle für Götze deutliche Belebung. Vor allem Müller erhielt endlich Unterstützung ganz vorne in der Spitze. Ohne voll zu Überzeugen übernahm Deutschland immer mehr das Kommando. Aber auch Algerien blieb stets gefährlich. Nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Mustafi rückte Lahm auf seine angestammte rechte Außenverteidigerposition. Kherdira besetze die Position im Mittelfeld zusammen mit Schweinsteiger und Lahm zeigte gleich, was ihn da so wertvoll macht. Deutlich aggressiver in der Defensive als Mustafi schaltete er sich immer wieder ins Angriffspiel ein. Da Müller nicht wie gewohnt eiskalt seine Torchancen nutze ging es in die Verlängerung. Da ging es dann ganz schnell. Bereits nach 2 min ging Müller in den Sechzehner und bediente Schürrle, der mit der Hacke das erlösende Tor machte. Nun spielten die Deutschen wesentlich sicherer und machten konditionell einen guten Eindruck. In Gefahr geriet der Sieg am Ende nicht mehr, aber gegen Frankreich muss man wesentlich sicherer auftreten. Wichtig wird vor allem sein, dass Hummels wieder spielen kann!

1.7.14 09:02, kommentieren

Frankreich-Nigeria 2:0

Für Frankreich war das ein hartes Stück Arbeit. Nigeria spielte frech auf und der Equipe Tricolore fiel vor allem in Hälfte eins wenig ein. Mit Giroud und Benzema bot Didier Deschamps zwei nominelle Stürmer auf, doch das ging nicht auf. Erst mit der Hereinnahme von Griezmann für Giroud brachte die Wende. Mitte der zweiten Halbzeit machten die Franzosen richtig Druck und ausgerechnet Eneyama, der so toll bei dieser WM gehalten hat, patzte. Danach hatte man nicht mehr das Gefühl, dass die Afrikaner zurück kommen können. Letztlich setzte sich die individuelle Klasse Frankreichs durch, die mit Benzema ihren besten Mann hatten. Jetzt gegen Deutschland gibt es keinen klaren Favoriten, da das Team von Jogi Löw gegen Algerien auch nicht voll überzeugte.

1.7.14 08:33, kommentieren

Deutschland-Algerien

Ein Spiel für Motivations-Künstler. Kann man das Spiel doch wunderbar anheizen. War es doch gegen die USA etwas seltsam immer wieder die Schmach von Gijon ins Gespräch zu bringen, so ist es bei dieser Partie etwas anderes. Allerdings hat dieses Spiel wohl kein aktueller Spieler live gesehen. Es wird also wohl nicht ganz so heiß werden wegen Gijon. Schon eher, weil es eben um den Einzug ins 1/4 Finale geht. Algerien hat überhaupt nichts zu verlieren und ganz feine Fussballer in ihren Reihen die auch top aus trainiert sind. Mit Feghouli haben sie einen Edeltechniker, der auf der rechten Seite bereits gegen Russland wirbelte. Ich rechne auch damit, dass sie es immer wieder über die linke deutsche Abwehrseite versuchen werden. Hat Höwedes doch bis jetzt nicht den sichersten Eindruck gemacht und ist zudem Gelb vorbelastet. Slimani der neue Volksheld soll für die Tore sorgen. Doch natürlich wird Deutschland in Normal-Topform das zu verhindern wissen. Aber auch hier heißt es, erst mal muss der Gegner geschlagen werden. Hier bei dieser WM wehren sich alle Teams und haben auch weniger Respekt als das noch früher der Fall war. Deutschland kommt jetzt in eine Phase, die ihnen eigentlich immer entgegen gekommen ist in den früheren Turnieren. Wenn es hop oder top heißt, spielen sie deutlich besser und sind nervenstark. 2010 war die Vorrunde doch auch eher durchwachsen, wurden im 1/8 und 1/4 Finale Fussball-Feste gefeiert. Auch sind heute die klimatischen Bedingungen wesentlich angenehmer und fast schon zu kalt für die Afrikaner. Spielt Deutschland seinen Fussball, wird es am Ende einen klarer Sieg werden!

2 Kommentare 30.6.14 14:32, kommentieren